Zu der diesjährigen Mitgliederversammlung im „Odinshain“ konnte der Vorsitzende Lars Gappenberger etwa 40 Anwesende begrüßen. Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen erforderlich waren, stand vor allem der Jahresrückblick im Mittelpunkt der Versammlung. Doch zuvor wurden Elke und Steffen Schoke sowie Sabine und Cord Pape für ihr besonderes Engagement in den vergangenen Jahren geehrt.

Ein durchweg positives Fazit für das Jahr 2019 konnte Lars Gappenberger ziehen. Das Zeltlager, an dem 40 Kinder und Jugendliche teilnahmen, war ebenso wieder ein voller Erfolg, wie auch die übrigen Veranstaltungen. Neben dem Handballwagen zum Schützenfest hob der Vorsitzende hier insbesondere den Mini-Markt heraus, der bereits seit einigen Jahren in Kooperation mit den Griechenmädchen und der Freiwilligen Feuerwehr als „Mini-Markt & Weinfest“ veranstaltet wird. Ein besonderes Highlight war dabei im vergangenen Jahr das Bullenreiten, dass durch das Sponsoring der VGH Vertretung von Jens und Tim Paul angeboten werden konnte. Auch der Skat- und Knobelabend, der inzwischen ein festes Event im November darstellt, war mit rund 100 Teilnehmenden wieder bestens besucht. Neu im Organisationsteam wurden Michael Cramm und Lars Ribbeck begrüßt, die Lea Giesemann und Jessica Schulze nach langjähriger Arbeit ablösen. Bereits zum zweiten Mal organisierte der Handballförderkreis zusammen mit den Griechenmädchen, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Ortsrat den Adenstedter Adventsmarkt, der ebenfalls bestens besucht wurde. Weiter freute sich Lars Gappenberger über die rund 260 Mitglieder, die durch ihre freiwilligen Spenden die Arbeit des Handballförderkreises, im Sinne der Förderung der Adenstedter Handballjugend, unterstützen.

Bei der anschließenden Versammlung der Adenstedter Handballabteilung konnte der Abteilungsleiter Manuel Lüders leider nur rund 30 Anwesende begrüßen.

Da die Tagesordnung in diesem Jahr keine Vorstandswahlen vorsah, standen vor allem die Berichte der einzelnen Fachbereiche im Fokus, die einen aktuellen Einblick in die Geschehnisse der Handballabteilung widergaben.

Mit den jüngsten Handballerinnen und Handballern von „Mein Freund der Ball“ sind in der Abteilung zurzeit 13 Mannschaften aktiv, die alle, mit Ausnahme der 1. Herren, in einer Kooperation dem MTV Groß Lafferde zusammen spielen. Manuel Lüders lobte in diesem Kontext die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Vorstandsmitgliedern des MTV Groß Lafferde und dankte hierbei insbesondere Katrin Bugdoll (Spieltechnik), Anna Splonskowski (Damenwartin) sowie den Jugendwartinnen Elke Schoke und Jessica Schulze (SG Adenstedt) sowie Astrid Kanning und Dirk Wittenberg als Jugendwarte des MTV Groß Lafferde. Zudem unterstrich der Abteilungsleiter die Bedeutung ehrenamtlicher Unterstützung für den Adenstedter Handballsport, z. B. in Form von Trainerinnen und Trainern, Betreuenden, Schiedsrichter*innen oder Kampfgerichten und bedankte sich bei den vielen Helfenden, die die Adenstedter Handballabteilung schon aktuell immer unterstützen.

Im Damenbereich konnten für die Saison 2019/2020 drei Mannschaften gemeldet werden, die zu Beginn der Saison vom neuverpflichteten Trainer Steven Mohrmann trainiert wurden. Unterstützung erhält er dabei von Astrid Günther und Jochen Pape (1. Damen) sowie Uwe Giesemann und Jana Löfflath (2. Damen). Aufgrund von Personalproblemen musste die 3. Damenmannschaft leider im November 2019 zurückgezogen werden. Und auch auf der Trainerposition ergab sich zum Januar 2020 eine Neuerung: Anna Splonskowski, die verletzte Spielmacherin der 1. Damen, übernahm das Traineramt von Steven Mohrmann, da dieser aus beruflichen Gründen seinen Posten nicht mehr ausüben konnte.

Auch im Herrenbereich stand frühzeitig ein Wechsel auf der Trainerbank an: Karsten Oelve, der ebenfalls aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegen musste, übergab die Verantwortung an den Herrenwart Henrik Schoke, der nun bis zum Ende der Saison die Geschicke der Herrenmannschaft leitet. Aktuell führt der Handballvorstand bereits Gespräche mit möglichen Nachfolgern für die Trainerposten, sowohl für den Damen- als auch den Herrenbereich.

In diesem Jahr ehrte der Vorstand der Handballabteilung Jule Bugdoll und Hannah Ohlendorf zu den Handballerinnen des Jahres 2020. Beide spielen schon seit ihrer frühesten Kindheit in Adenstedt Handball und unterstützen die Abteilung zudem als engagierte Juniorschiedsrichterinnen.

Im Anschluss an die beiden Versammlungen ging es mit einem Imbiss, dem „traditionellen Vernichten der alten, rostigen Wurstdosen“ zum gemütlichen Teil des Abends über.

 

Die Handballerinnen des Jahres 2020 Jule Bugdoll & Hannah Ohlendorf (v.l.n.r.)

 

Der Vorsitzende des Förderkreises Lars Gappenberger (Mitte) mit den Geehrten Elke & Steffen Schoke.

 

Lars Gappenberger & Cord Pape (v.l.n.r.).