SG Adenstedt 1. Damen  -  SG Sickte/Schandelah   27:21 (14:11)
Die Handball-Damen der SG Adenstedt gewannen am Wochenende völlig verdient mit 27:21 gegen den Aufsteiger SG Sickte/Schandelah: Im gesamten Spiel lag die Heimmannschaft nicht einmal zurück. Mit diesem Sieg sammelten die Adenstedterinnen sehr wichtige Punkte um Anschluss ans Mittelfeld zu halten.
 
Vor der Partie war jeder Spielerin bewusst, wie wichtig diese Partie gegen den Vorletzten der Tabelle ist. „Dies ist ein vier Punktespiel! Mit einem Sieg können wir den Anschluss an das Mittelfeld wahren.“, so Trainer Steven Mohrmann zur Bedeutsamkeit des Spiels. Dementsprechend legten die Adenstedterinnen mit hohem Tempo los und führten schnell mit 4:1 Toren. Doch die Gäste ließen sich zunächst nicht beeindrucken und konnten in der 20. Minute ausgleichen. Adenstedt aber blieb äußerst konzentriert und konnte über eine starke Abwehr bzw. druckvollem Angriffsspiel wieder kontinuierlich die Führung ausbauen. Beim Stand von 14:11 für die Gastgeberinnen wurden die Seiten gewechselt.
 
Gleich nach der Halbzeitpause spielten die Adenstedterinnen wieder mit Volldampf im Angriff und überrannten den Gegner völlig. Ab der 45. Minute führten die Gastgeberinnen bereits mit 7 Toren und konnten schließlich die Partie über den Rest der Spielzeit sicher verwalten. Dabei sei besonders positiv zu erwähnen, dass sich fast alle Feldspielerinnen in die Torschützinnen eintragen konnten. Die Mannschaft um Torjägerin Anna Splonskowski zeigte sich sichtlich erleichtert, zuhause 2 Punkte eingefahren zu haben und wieder im hinteren Mittelfeld der Liga angekommen zu sein. Die Trainingswoche wird nun intensiv genutzt, um am kommenden Wochenende beim Tabellenzweiten in Wittingen weitere zwei Punkte zu holen. 
 
Aufstellung und Tore (7m): Mühlbach, Nina; Hickmann, Denise (beide Tor); Rauls, Tessa 5(1); Rieck-Mai, Sandra 2; Hoffmann, Alicia 5; Bertram, Laura 2; Splonskowski, Anna 6 (3); Damian 1, Sina; Giesemann, Lea 1 (1); Zellmann, Lena 4, Teichmann, Emelie; Schiller, Lara-Maria 1