MTV Groß Lafferde - SV Stöckheim 19:33 (10:18)

„Das war ein gebrauchter Tag...“

anders kann man diese Leistung nicht beschreiben. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und führten schnell mit 4:0. Erst in der 4 Spielminute gelang das erste Lafferder Tor, Stöckheim machte nahtlos weiter. Im Time-Out in der 12. Spielminute wurde mehr Einsatzwille im Angriff und ein Ende der defensiven Abwehraktionen gefordert, diese wurden aber konsequent nicht umgesetzt.  in die Halbzeit ging es mit 8 Toren Rückstand (10:18).

In der Kabine gab es Aufmunternde Worte, es war noch nicht verloren. Die Körpersprache und Gesichtsausdrücke der meisten Spieler sagte was anderes aus…leider. Stöckheim kam mit breiter Brust aus der Kabine und lies sich sprichwörtlich „nicht die Butter vom Brot nehmen“. Die Lafferder Jungs behielten auch da ihre Linie bei. Das spielerisch schönste Tor des Tages erzielte Liam Sieverling mit einem frech hinterrücks gespielten Torwurf, der für den gegnerischen Torwart nicht zu sehen war. Stöckheim gewann verdient mit 33:19.

„Es war sehr enttäuschend wie sich ein Großteil der Mannschaft der Situation ergeben hat. Zu keiner Zeit war aktive Abwehr zu erkennen, Kommunikation der Spieler fand gar nicht statt. Die Angriffsbemühungen waren zu statisch und nicht im Spielerverbund, ein zwei Mal wurden Abläufe gespielt, die dann auch zu Toren führten aber dies wurde nicht weiterverfolgt. Auch kann es keine Entschuldigung sein das einige Spieler am Tag vorher in der A-Jungend ausgeholfen haben, leider ist es wieder einmal das sich dabei einige kleine Beschwerden zugezogen haben. Das nervt und wir müssen uns innerhalb der Trainer darüber mal unterhalten. „

Fazit: unnötig verschenkte Punkte