Hallo aus Ebstorf!


Das Lager steht und man hat das Gefühl wir waren gar nicht weg.
Bei tropischen Temperaturen haben viele freiwillige Helfer am gestrigen Tage die "kleine" Zeltstadt bezugsfertig für die Kinder aufgebaut.
Obwoll einige Vormieter den Platz noch nicht verlassen hatten, verlief das Aufbauen reibungslos. Die Zelte, die wir schon aufgebaut hatten, wurden kurzerhand auf dem Platz umhergetragen und so stand dem geselligen Teil am Abend nichts im Wege.
In einer lauen Sommernacht wurde noch lange zusammen gesessen und die Flüssigkeitsspeicher der Helfer mit isotonischen Getränken wieder aufgefüllt.
Nachdem am Morgen noch die letzten Restarbeiten erledigt wurden, war es dann gegen 12 Uhr vorbei mit der geschäftigen Ruhe.
43 Kinder nahmen lauthals das Lager in Beschlag. Obwohl die Väter sich beim Einrichten der Zelte die größte Mühe gegeben haben, wurden so gut wie alle Zelt wieder neu eingerichtet.
Zum Mittag gab es dann Nudeln mit drei verschiedenen Soßen (Tomaten-, Bolognese- und Schinken-Sahne-Soße). Aufräumen macht wohl hungrig, so dass unser Küchenchef für die Betreuer Nudeln nachkochen musste.
Nach einer, für den ersten Tag, wirklich ruhigen Mittagspause wurde das Freibad geentert.
Bei bestem Wetter wurden alle Beschäftigungsmöglichkeiten des Bades ausgiebig genutzt.
Es wurde gerutscht, gesprungen, geplanscht und das Bad erkundet.
Wieder im Lager angekommen gab es auch schon bald Abendbrot, da alle Kinder vom ersten Tag einen Bärenhunger hatten.
Der Hunger war so groß, dass unser Lagerchef Cord nach dem Essen noch einmal zum Einkaufen musste.
Das Brot hätte sonst auf gar keinen Fall für morgen Abend gereicht.
Im Moment toben die Kinder über den Platz und erkunden den gesamten Campingplatz, so dass es heute Abend wohl kein weiteres Programm geben wird.

Das Lagerleben macht hungrig!

Gut, dass genügend für alle da ist...

... es allen schmeckt...

... und alle satt werden.