Hallo!

Gestern, das Ereignis 2018: Blutmond!
Also haben wir Bänke, Decken, Naschkram, Trinken usw. in den Handballbus gestopft und am See aufgebaut.
Die Zeit überbrückt haben die Kinder mit Beach-Volleyball, Frisbee und Werwolf spielen.
Dann die Ernüchterung: der Mond steht viel zu tief und wir können ihn nicht sehen!
Kurz bevor wir einpacken wollten, sah unsere Ramona durch die Baumspitzen den Mond aufgehen.
Es war ein wundervolles Schauspiel welches wir mit unseren Kindern zusammen genießen konnten.
Doch recht kaputt und später als sonst fiel die Rasselbande auf ihre Pupsmollen.
Heute durften alle eine halbe Stunde länger schlafen. Zum Frühstück gab es eine große Pfanne mit Dettmer-Rühreiern. Lecker!
Vormittags haben wir in den Zelten Ordnung gemacht und Putzlappen und Besen und Kehrblech wirbeln lassen.
Zum Mittag gab es Kartoffelbrei, Leberkäse und Spiegeleier.
Unsere Mittagspause fiel etwas kürzer aus. Ein Gewitter war im Anmarsch. Also alles sichern und wegräumen, bevor der Himmel seine Schleusen öffnet. Das hat er dann auch. Aber es hielt sich in Grenzen und dank der guten Vorarbeit blieb fast alles trocken.
Heute gibt's schon etwas eher Abendessen. Das große Zelt ist schon geschmückt und unsere Knochen geölt. Lagerdisco und Betreuer-Tischtennis stehen noch auf dem Programm.
Die Kinder freuen sich schon und haben ihre Liederwünsche schon kundgetan.

Bis morgen mit schmerzenden Knochen...

Karla Kolumna

Aloha, Lagerprüflinge!